24. Toledo und Madrid

Mittwoch 03. Mai 2018

In Toledo

Mit der Metro bin ich zum Busbahnhof gefahren. Dies ist eine grosse unterirdische Anlage, die direkt von der Metro aus erreichbar ist, mit unterirdischem Autobahnanschluss. Zum Vergleich zum Busbahnhof Süd ist sie jedoch bescheiden. In einer Stunde ist Toledo erreicht. Die hoch über dem Tajo liegende Altstadt ist mit einigen langen Rolltreppen erreichbar. Als erstes mache ich ein Rundfahrt mit dem Touristenbähnchen. Dabei sieht man, einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 3 Kommentare

23. Weiterreise nach Madrid

Montag 30. April / Dienstag 1. Mai 2018

Ich auch

Am Montag morgen bin ich mit dem Zug von Mérida nach Madrid weitergereist. Während der Fahrt hatte ich Gelegenheit, den noch ausstehenden Bericht vom Sonntag zu schreiben. Das war zuerst gar nicht einfach. Die halbe Strecke von Mérida bis Cáceres war eine reine Rumpelfahrt. Ich denke, so muss sich eine Fahrt in der alten St.S.S. (für Auswärtige: Strassenbahn Schaffhausen – Schleitheim 1905 bis 1964) angefühlt haben. Ich dachte, bei diesem Tempo (70 km/h nach Anzeige) kommen wir heute nicht mehr in Madrid an. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | Hinterlasse einen Kommentar

22. Campanario – Don Benito

Sonntag 29. April 2018 28.5 km

Im eiskalten Gegenwind

Von der Fería habe ich in der Nacht nicht viel gehört. Wenn ich mal aufgewacht bin, hörte man die Leute oder etwas Musik. Als ich um sieben loslaufe, treiben sich noch die letzten paar Jugendliche vor dem Gelände rum. Im Nordwesten scheint ganz kurz der Vollmond zwischen den Wolken durch. Es reichte nicht mal für ein Foto. Nachher sah man ihn nicht mehr. In der Nacht hat es geregnet. Die Wege waren weicher. Grössere Pfützen und kleiner Bächlein machten mir Sorge, ob noch eine unfreiwillige Barfuss-Passage kommen sollte. Bei diesem kalten Wetter hätte ich keine Lust dazu. Es war ganz schön frisch, an diesem Morgen, und als der Wind einsetzte, wurde es noch kälter. Ich überlegte mir ernsthaft, ob ich noch die Handschuhe aus dem Rucksack nehmen sollte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 6 Kommentare

21. Castuera – Campanario

Samstag 28. April 2018    23.3 km

Nein, nein, das ist keine Gefängnisszelle

Gestern traf noch ein Radpilger in der Herberge ein. Ein Spanier, der auch in Almería gestartet ist. Er ist seit einer Woche unterwegs. Mit dem Velo bist doch noch schneller. Vor ich zulaufen kann, muss ich noch den Schlüssel bei der Polizei einwerfen. Das Thermometer zeigt nur 12° Grad an. Zudem geht ein kalter Wind. Ich überlege noch , ob ich die Regenjacke, die mehr gegen den Wind schützt, anziehen soll. Ich lass es bleiben und laufe zügig. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 1 Kommentar

20. Monterrubio de la Serena – Castuera

Freitag 27. April 2018 19.4 km

Endlich gesehen, den Wiedehopf

Ich habe ihn gesehen. Das erste mal: Den Wiedehopf. Fast täglich habe ich ihn gehört, aber nie gesehen. Heute ist er mir vor der Nase durchgeflogen und hat sich auf einem Baum niedergelassen, solange, dass ich ihn fotografieren konnte. Am Morgen beim Ortsausgang habe ich noch Olis Bar und Disco gesehen. Wusste gar nicht, dass er hier auch noch was laufen hat. Der grösste Teil des Weges bestand heute aus einer Asphaltstrasse. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 4 Kommentare

19. Hinojosa del Duque – Monterrubio de la Serena

Donnerstag 26. April 2018 33 km

Heute ziert mal ein andere Esel das Eingangsbild

Heute ziert mal ein andere Esel das Eingangsbild

Gleich mal soviel vorweg: heute wars ein tierischer Tag. Wie gewohnt starte ich mit dem Tagesanbruch. In Anbetracht der Länge der Etappe, probiere ich das Tempo hoch zu halten. Dieses Mal habe ich das Jäckchen angezogen und es war noch gut so. Der Weg führt wieder fasst ausschliesslich durch Agrarland. Die farbigen Blumen sind nicht mehr so dominant, aber immer noch reichlich vorhanden. Auch die Hunde sind nicht weniger geworden. Immerhin hat es solche darunter, die zu faul sind, um zu bellen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 2 Kommentare

18. Alcaracejos – Hinojosa del Duque

Mittwoch 25. April 2018    23.2 km

Ginster wars, ….

Schon vor 6 Uhr bin ich wach. So früh will ich noch nicht raus. So nehme ich mir noch Zeit, um einige Zeilen für den gestrigen Beitrag zu schreiben. Nach sieben starte ich dann, gemäss der Beschreibung im Buch. Die Häuser der „Stadt sind bald zurück gelassen. Ich musste bald feststellen, dass es heute Morgen sicher 5° kälter ist als gestern. Die Jacke hervorholen mochte ich aber nicht, so legte ich einfach einen Zahn zu, um warm zu bekommen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 2 Kommentare

17. Villaharta – Alcaracejos

Dienstag 24. April 2018 36.5 km

Beim Tagebuchschreiben

In der Nacht hatte ich nicht so gut geschlafen, u.a. war das Bett zu kurz. Trotzdem musste mich der Wecker um 6 Uhr wecken. 10 vor sieben, es war noch dunkel, laufe ich in kurzen Hosen und T-Shirt los. Es war bewölkt, aber schwül. Bis zum Ortsende habe ich mir gestern Abend noch den Weg angeschaut. Von hier steigt er auf der Landstrasse bis zum höchsten Punkt. Die Strasse war bereits zu erkennen und daher machbar. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 1 Kommentar

16. Cerro Muriano – Villaharta

Montag 23. April 2018 21.8 km

Auf dem Jakobsweg

Heute habe ich mir eine Tag gekauft für 1.3o €. Soviel kostete der Bus von Córdoba nach Cerro Muriano. Die Hälfte des Weges hätte durch die Stadt und Industrie geführt. Die zweite Hälfte wäre noch schön gewesen, hätte auch noch einen Anstieg von 450 m beinhaltet. Um 07.46 fuhr er an der Haltestelle Gran Capitán ab und um halb 9 konnte ich bereits zulaufen. Noch zwei Dosen Getränke eingekauft und los gehts. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | 2 Kommentare

15. Ruhetage in Córdoba

Samstag / Sonntag 21. / 22. April 2018

Blick vom Hotelzimmer

Am Samstag Morgen wechselte ich bezeiten in das andere Hotel. Zimmerbezug war natürlich noch nicht möglich, erst ab 12.30 Uhr. Den Rucksack konnte ich deponieren. Dafür hatte ich Zeit, zweimal zu Frühstücken. In der ersten Bar bestellte ich Schokolade mit Churros. In Spanien ist heisse Schokolade effektiv Schokolade und nicht ein Kakaogetränk. Bevor ich in die Mezquita ging, lag noch ein Kaffee mit einem Croissant drin. In der Mezquita Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mozarabischer Jakobsweg | Hinterlasse einen Kommentar