Häusern – Albstausee – Lehenkopf – Windbergschlucht – Häusern

 

Albstausee

Während bei uns zu Hause noch der Nebel vorherrscht, scheint im Schwarzwald die Sonne. Ich stelle das Auto beim Kurhaus Häusern ab. Mein erstes Ziel ist der Albstausee. Die Wanderweg-Wegweiser zeigen eine andere Route als ich geplant habe. So bedarf es zuerst die Orientierung nach Karte und Wanderapp. Der Weg führt mich auf einen unmarkierten Waldweg, zuerst an einer Weide mit einem schönen Stier vorbei und dann durch den Wald ans den oberen Teil des Stausees.

 

Häusern
Stier
Wegweiser in Häusern
Blume im Morgentau

Statt auf der oberhalb der Landstrasse verlaufenden Wanderweges zu Laufen, überquere ich die Strasse und benutze den Uferweg. Auf einer Bank am See lasse ich die Drohne steigen für einen Blick von oben. Am östlichen Ufer entlang gelange ich zur Staumauer, überquere sie und marschiere auf der westlichen Seite wieder zurück bis zum Seeüberquerenden Steg. Auf dieser Strecke treffe ich auf einige Wanderer und Jogger. Für die Kurgäste gibt es auch noch eine Kneippstelle.

 

Am Alb-Stausee
Staumauer
Blaue Blumen
Der Albstausee
Spiegelung im See
Kneippstelle
Rast am See
Vogelbeeren
Wegweiser am See

Hier verlasse ich den See und steige auf in Richtung Lehenkopf. Der Anstieg beginnt recht steil. Die Pflanzen und Sträucher sind noch nass von den Gewittern der letzten beiden Tage. Dementsprechend schwül ist die Luft. Allmählich verzieht sich die Sonne hinter den Wolken, die Schwüle bleibt aber weiterhin. Mit der Ruhe ist auch bald vorbei. Eine Häckselmaschine frisst lärmend einen Baumstamm nach dem andern. Zu sehen bekomme ich sie nicht, aber das Resultat ihre Arbeit liegt in Form von etlichen Schnitzelhaufen am Wegrand. Nach einiger Zeit tritt der Weg auf eine Weide hinaus. Über diese gelange ich zu einer Infotafel mit Wegweiser, wo sich einige Wege aufteilen. Der Lehenkopfturm ist mit 0.8 km angegeben. Der Pfad führt jetzt abwärts. Ich wundere mich, dass es zu einem Aussichtsturm nach unten geht. Da der Weg aber immer mit Wanderwegzeichen versehen ist, laufe ich diesen nach. Als aber nach den gefühlten 800 m immer noch kein Turm in Sicht ist, kommt mir die Sache komisch vor. Ein Wegweiser, der in entgegengesetzter Richtung zum Turm zeigt, bestätigt mir, dass ich eine Abzweigung übersehen haben muss. Ein Blick auf die Wanderapp zeigt mir einen kürzeren Weg zurück zum Turm. Kürzer bedeutet aber auch steiler. So bleibt mir nichts anderes übrig, als wieder fast 100 Höhenmeter den Berg hochzusteigen.

Lehenkopfturm
Blick vom Turm
Im Turm
S2810007
Schnitzelhaufen

Beim Lehenkopfturm auf 1039 m ü. M. (meine App zeigt immer mehr an) treffe ich noch andere Wanderer. Ohne gross zu Verschnaufen, besteige ich den hölzernen Aussichtsturm. 74 Stufen führen zur Aussichtsebene. Der Ausblick aus den Fensteröffnungen endtäuscht mich ein wenig. Ich habe mehr erwartet. So steige ich bald wieder hinunter und mache mich auf den Weg nach St. Blasien runter. Der steile Abstieg zählt nicht zu den Höhepunkten der Tour. Zu sehen gibt es nichts Interessantes und der Weg verlangt volle Konzentration. Ausserdem geht es auf die Knie. Ich bin froh, als durch die Bäume die Kuppel des Doms zu sehen ist. Auf der Terrasse des Dom-Hotels wird gerade ein Tisch frei und ich genehmige mir hier eine Pizza und ein Bier.

Vor St. Blasien
St. Blasien
St. Blasien - der Dom
St. Blasien und die Alb

Nach dem Mittagessen laufe ich der Alb entlang bis zum «Stadt»-Ende (4000 Einwohner). Von dort beginnt die Windbergschlucht. Hier sind wiederum einige Wanderer unterwegs. U.A. kommt mir auf dem unwegsamen Pfad ein Paar entgegen, bei dem die Frau mit offenen Sommerschuhen unterwegs ist, Ja, ja, Schönheit muss leiden! Durch die nur 500 m lange Schlucht fliesst das romantische Windbergbächle, das seinen Einstieg mit einem Wasserfall eröffnet. Von der Windberghütte am Schluchtende steigt der Weg nochmals knapp 100 m an. Auf dem gemächlichen Abstieg kann ich noch meinen Vitamin-Haushalt mit feinen Waldbrombeeren auffrischen. Nach  17 km und knapp 4 ½ Stunden endet die schöne Wanderung zurück in Häusern.

In der Windbergschlucht
Windbergschlucht
Windbergschlucht2
Wasserfall
Brombeeren

Plan 18-8-20

 

Dieser Beitrag wurde unter Regionale Touren abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.