Cholfirst – Rundwanderung

 

Schmetterling2

Zur heutigen Tour starte ich ennet dem Rhein in Flurlingen. Vom Parkplatz beim Schützenhaus steigt der Weg an, vorbei am Fussballplatz. Der Wegweiser am Wanderweg verwundert mich: Eggässlistrasse.  Bei uns in Schleitheim sind Eggässli Eidechsen.Ich glaubte bis jetzt, dass dieser Ausdruck nur in unserer Region verwendet wird. Oder hat hier der Name eine andere Bedeutung? Ich folge diesem Weg, der mich nach einer halben Stunde zum Sendeturm führt. Hier befindet sich auch ein Rastplatz mit Feuerstelle und Tischen. Der Weg verläuft jetzt ohne grosses Auf und Ab weiter im Wald. Ein Zeit-Monument ist der fast zweimeterige Baumstamm einer Stieleiche, die bereits zur Zeit des Dreissigjähigen Krieges hier stand. Einige Schildchen zeigen verschiedene Epochen ihrer 320 Jahre an. Mein Laufen wird begleitet von einem nicht enden wollendem Vogelkonzert. Mit Ausnahme einer grösseren Lichtung im Grüt verläuft der Weg bis zur Hochwacht ausschliesslich im Wald. Hier treffe ich noch auf einige Spaziergänger und Mountenbiker.  Eine Wegkreuzung sieht aus wie ein grosser Verkehrskreisel, allerdings ohne Kreisverkehrsschild.

Schützenhaus Flurlingen
Funkturm
Baumstamm
Neuhausen
S2530002
Flugbild
S2530001
Pilz
Kreisverkehr

Vor dem Hochwachtturm trift der Weg auf ein freies Feld, von wo aus ein Abstecher zum 36 m hohen Aussichtsturm führt. Leider ist der Zugang zur Aussichtsplattform infolge der Corona-Pandemie gesperrt. So muss ich mich mit einer optischen Besteigung mit der Drohne begnügen. Auf dem Rastplatz fällt mir die spezielle Grillhalterung an der Feuerstelle auf: Eine alte Stockwinde dient zum Verstellen des Rostes.

Hochwacht
DCIM100MEDIADJI_0038.JPG
Hochwachtturm Rastplatz
S2530004
Thurgau
Grillstelle aus Stockwinde
Hochwachtturm
Wildensbuch von oben
S2530005

Mein Weg führt mich von hier hinunter nach Wildensbuch. Bei einem Feld leuchten blaue Kornblumen und roter Mohn. Vor dem Dorf folge ich weiter den gelben Wegweisern, obwohl mein Gefühl sagt, dass ich direkt zum Dorf laufen soll. Ein später Wegweiser mit Ortsangaben führt mich dann auf Umwegen wieder nach Wildensbuch zurück. Na ja, so habe ich diesen Teil auch noch gesehen! Das Restaurant im Ort ist heute geschlossen. Zum Einkehren ist der Montag sowieso ein schlechter Tag. Da ist kaum was offen ist.

Bundwindrose
Monblume
Kornblumen
Buschwindröschen1
Kornblume
Buntsalat
Turm von Wildensbuch aus
Blumenfeld
Wildensbuch

Ausserhalb des Dorfes leuchtet wieder ein Kornfeld mit rotem Mohn und etwas entfernt davon liegt ein Streifen in sattem Violett. An einigen Bäumen erkennt man die ersten roten Kirschen. Eine Tafel deklariert die Stauden auf einem Feld als Aronia-Beeren. Ich befinde mich jetzt oberhalb von Benken. In einem Gehege erkennt man schon von weitem das Schwänzeln von Damhirschen.

 

Mohnfeld
Violettes Feld
Aronenfeld
Kornfeld
Benken
Damhirsche

Von hier ist es nicht mehr weit zur Guggere, dem Ausflugsrestaurant ob Benken. Aber wie schon gesagt, es ist Montag, also auch geschlossen. Ich folge dem Wegweiser nach Dachsen der mich durch den Wald hinab bis vor Uhwiesen führt. Hier setze ich mich bei einer Apfelplantage an die Böschung. Den Rucksack lege ich in die Wiese. Kaum sitze ich, sehe ich, dass es auf der Fototasche wimmelt von grossen Ameisen. Sie liegt genau auf einem Ameisennest. Schnell platziere ich den Rucksack um und setze mich einige Meter entfernt hin. Hier werde ich nicht mehr belästigt und kann mich in Ruhe verpflegen.

Schmetterling1
S2530006
Erdbeeren
Uhwiesen
Schaffhausen

Der Wanderweg führt nicht auf direktem Weg nach Uhwiesen. Zuerst überquert er die Landstrasse in westlicher Richtung und führt dann, vorbei an Spargel- und Erdbeerfeldern von unten nach Uhwiesen rein. Im Dorfkern stehen noch einige schöne Riegelhäuser. Vorbei an der kleinen Kirche steigt der Weg hoch zur Landstrasse. Auf dieser laufe ich 300 m bevor der Weg rechts abbiegt und nach einem Neubaugebiet wieder aufs Feld hinaus führt. Von hier oben blickt man wieder über den Rhein nach Neuhausen und Schaffhausen. Von hier ist es noch einen Kilometer bis zum Ausgangspunkt beim Schützenhaus.

Länge der gelaufenen Strecke: 15.7 km, reine Wanderzeit: 3.36 Std, Höhenmeter: 310 m

Plan-25-05-20

Hier das Video dazu

Dieser Beitrag wurde unter Regionale Touren abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Cholfirst – Rundwanderung

  1. Rosmarie Fischer sagt:

    Grüezi Peter
    Da bekomme ich ein Hungergefühl wenn ich diese Salate , Beeren und Kirschen sehe, sauber und gepflegte Anlagen.
    Wieder schöne “ Gässli “ mit schmucken Riegelhäusern in Uhwiesen, wo ich mich aber leider nicht auskenne.
    Muss man diesen Turm tatsächlich wegen Corona sperren, Abstand halten und zu viele Leute ? Ist “ unser “ Randenturm auch gesperrt ?
    Liebe Grüsse Rosmarie

    • pmschlaate sagt:

      Hallo Rosmarie
      Ich war auch überrascht, dass der Turm gesperrt war. Vor allem unter der Woche. Der Schlaatemer und Siblinger Randenturm sind offen. Vom Hagen und Beringer weiss ich es nicht.
      Gruss Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.