Schleitheim – Oberhallau – Löhningen – Schleitheim

 

Am Radweg

Heute, am 8. April 2020 strahlt die Sonne schon am Morgen warm vom Himmel. Für Anfang April ist es seit Tagen viel zu warm. Ich laufe gerne wenn es warm ist, und so ist heute für mich ein idealer Wandertag. Von zu Hause weg führt der Weg an den Hinteregggraben hoch. Am gegenüberliegenden Hang leuchtet das frische Grün der Müliweg-Reben. Am Waldrand blühen Bäume voller kleiner weissen Blüten. Vor Wösterholz nochmals einen Blick ins Schleitheimertal. Wie gut haben wir es doch bei uns in dieser vom Coronavirus beherrschten Zeit. Wir dürfen die Natur uneingeschränkt geniessen. Hier kann man wandern oder spazieren ohne Jemanden zu begegnen.

Vorbei an der Strauchhansenhütte führt der Weg durch den Wald. Ich passiere eine Stelle, die immer nass und sumpfig war. Heute ist es hier total trocken. Seit einigen Wochen hat es nicht mehr geregnet und die Felder, Wiesen und Wälder trocknen aus. Im Wald begleitet mich das Konzert der Vögel. Unterhalb des hinteren Berghofs auf dem Oberhallauerberg verlässt der Weg den Wald. Ich setze mich auf die Bank beim Wanderwegweiser, esse eine Banane und schaue hinüber ins nahe und doch zurzeit unerreichbare Deutschland. Der Ausblick vom Hallauerberg ins Badische erinnert mich, schon seit ich hier wohne, an eine Schwedische Landschaft.

Mühliwäg Schleitheim
Hinteregggraben-1
unterm Wöschterholz
Strauchhansenhütte
Schlüsselblume
Oberhallauerberg - Blick nach Deutschland

 

Oberhallauerberg
Auf der Bank-1

Vom Oberhallauerberg führt der Weg runter zum Weindorf Oberhallau. Bei der Kirche weist der Wanderwegweise nach links, zwischen zwei eng zusammenstehenden Häusern durch den Rebberg hoch. Schnurgerade steigt der Weg ziemlich steil hinauf. Die Schweizerfahne markiert eine saubere Grillstelle mit Blick auf das Dorf und den Klettgau. Nach kurzer Rast laufe ich weiter westwärts. Es ist Zeit, den Hut aufzusetzen bevor ich einen Sonnenstich bekomme. Als ich durch Gächlingen laufe ist es genau 12 Uhr.  Bei der Mühle beginnt der Radweg nach Löhningen.

Oberhallau
Gächlingen1-1
Gächlingen2-1
Oberhalb Oberhallau
Blick in den Klettgau
Grillplatz Oberhallau
Gächlingen3-1
Mühle Gächlingen

 

Auf diesen vier Kilometern gibt es kein Schatten und somit auch keinen geeigneten Platz für die Mittagspause. Ein in voller Blüte stehender Baum ziert den Weg und muss gefilmt werden. 3 ½ Radfahrer kreuzen mich. ½ deshalb, weil einer auf einem Einrad daher fuhr.

Milan
Eisenhalde Siblingen
Siblingen mit Randenturm
Blüten-1

Vor den ersten Häusern von Löhningen wende ich den Weg zuerst Richtung Randen über die Hauptstrasse den Hang hoch und dann nochmals im rechten Winkel nach Norwesten. Am Waldrand vor dem Übergang nach Siblingen laden zwei Feuerstellen zur lang ersehnten Mittagsrast ein. Feuer brauche ich nicht aber einen schattigen Sitzplatz. Ich nehme mir einen der bereitstehenden Stühle und mache es mir bequem. Die Hosenbeine werden abgezippt,  die Schuhe ausgezogen und die Verpflegung aus dem Rucksack verspeist. Am Himmel kreisen Milane und ein Eichelhäher sucht auf der Wiese nach Beute. Nach einer halben Stunde nähert sich ein Volvo und hält. Ich erkenne den Fahrer. Es ist E. St. aus Schleitheim der hier auch seine Mittagspause halten will.  Auf meine Frage, wie er zu diesem Ort finde, antwortete er, dass dieser Platz ihm gehöre. Mit dem notwendigen Abstand verweilten wir noch einige Zeit.

Löhningen-1
Eichelhäher-1
Vor Siblingen

Weiter geht es durch den Wald hinüber auf Siblinger Boden und hinauf zum Fohrenhof. Die drei Pferde in der Koppel nehmen nicht gross Notiz von mir. Wo der Weg wieder abwärts führt, hat man einen weiten Blick in den Klettgau. In Siblingen zieht ein Strauch mit leuchtend roten Blüten meine Aufmerksamkeit auf sich. Nach 300 m entlang der Hauptstrasse verlasse ich diese über die Grabenstrasse. Vorbei am «Gruberhof» und «Rosenacker» wendet sich der Weg der Siblingerhöhe zu. Der Aufstieg bringt mich recht zum Schwitzen, sodass ich oben nochmals eine kurze Pause machen muss. Den restlichen Rückweg laufe ich auf dem Radweg, der von der Hohbrugg an dem «Zwärenbach»  folgt. Hier wachsen nochmals Waldmeister, Veilchen und die letzten Schlüsselblumen. Die blühenden Sträucher am Bachlauf und das Plätschern des Baches begleiten mich bis fast nach Hause.

In Siblingen
Rückblick auf Siblingen
Siblingerhöhe
Am Zwärebach

Länge der Strecke 20.5 km, 400 Höhenmeter, Dauer 7 ¼ Std.  – davon 4:52 Std. Laufzeit

Hier das Video dazu

Plan 8-4-20
Dieser Beitrag wurde unter Regionale Touren abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schleitheim – Oberhallau – Löhningen – Schleitheim

  1. Rosmarie Fischer sagt:

    Grüezi Peter
    Jetzt weiss ich genau wo du an diesem Tag gewandert bist, als wir uns damals kurz vor Deinem Ziel am Zwärenbach getroffen haben. Ja wir wohnen in einer sehr schönen Gegend, jetzt wird es uns wieder bewusst.
    Weisst Du wie der Busch mit den üppig blühenden, roten Blüten heisst ? Ich habe nämlich auch einen vor meinem Haus, auch dieser blüht dieses Jahr wunderschön.
    Vielen Dank für Dein Video, mach weiter so !!
    Gruss Rosmarie Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.