Camino Mozárabe

Als ich mich das erste Mal mit dem Gedanken befasste, einen Jakobsweg zu laufen, waren die zwei Begriffe «Viá de la Plata» und «Cordoba» massgebend. Als ich feststellen musste, dass Cordoba nicht an der Viá de la Plata, sondern am Mozarabischen Jakobsweg liegt, fasste ich diesen ins Auge. Es gibt einen deutschsprachigen Tourenführer der den Weg von Granada bis Mérida beschreibt. Ab dort setzt sich der Weg auf der Viá de la Plata fort. Beim studieren dieses Reiseführers fiel mir auf, dass es hier keine Herbergen gibt und nur beschränkte Übernachtungsmöglichkeiten hat. Ausserdem waren Etappenlängen von um die 40 km beschrieben. Da war für mich klar, dass dieser Weg nichts ist für einen unerfahrenen Anfänger wie mich. Daher entschied ich mich für die Viá de la Plata mit Start in Sevilla. Diesen Weg pilgerte ich dann, aufgeteilt in zwei Hälften, in den Jahren 2014 + 2015.

Jetzt, mit Pilger-Erfahrung, möchte ich diesen Weg doch noch erleben. Seit diesem Jahr gibt es eine Neuauflage des deutschsprachigen Tourenführers, aber immer noch nur ab Granada. Die Vereinigung des Mozarabischen Jakobsweges gibt als Ausgangspunkte die zwei Städte Malaga und Almería am Mittelmeer, sowie Jaén nördlich von Granada an, die sich bei Alcaudete, resp. Baena vereinigen.

Ich möchte 2018 ab Almería starten und bis Mérida laufen. Geplant habe ich, die 620 km in 24 Etappen zu bewältigen.

provisorischer Etappenplan 

Plan des Camino Mozarabe